Lerchenauer See

 

4.8.2013. Das war spontan, und deshalb wurde es gut. Im Nordosten der Stadt ein beliebtes Ausflugsziel. Die grasgesäumten Uferränder schattig still. Eine Wolldecke reicht als Aufenthalt.

Drei Mal ein kühles Bad im See, dazwischen der Gedankenfluss. Nicht nur auf höchsten Höhen, auch mit Geplänkel,  Alltagsbosheiten und Vorwürfen.

Das gehört dazu, nun ja.

 

Am Himmel zogen pechschwarze Gewitterwolken auf. Und deshalb ging es fort, an einen anderen Ort.

Drinnen war es ganz still. Der Lärm war draussen.

Kaffee. Orangensaft. Mehr braucht es gar nicht, wenn die Psyche aufatmet und die Seelen sich vereinigen.

Da sind ganz andere Regeln, die uns bewerten. Da gibt es andere Maßstäbe, die zu uns passen.

Die konkreten, realistischen Orte sind das Falsche, uns zu finden.

Robert Stolz:

"Alle herrlichen Gedanken - sie sagen:

Du ziehst als Sieger bei mir ein."